Was bedeutet meine Erkrankung?

Diese Information unterstützt Sie, wenn Sie die Diagnose starkes Übergewicht (Adipositas/Fettleibigkeit) bekommen haben.

Zielgruppe dieser Entscheidungshilfe sind Personen mit einer Adipositas Grad III. Das bedeutet, dass der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) über 40 kg/m2 liegt. Zur Zielgruppe gehören auch Personen, die neben einer Adipositas Grad II (BMI über 35 kg/m2) auch Folge- oder Begleiterkrankungen haben, wie zum Beispiel eine Zuckerkrankheit oder Herz-Kreislauferkrankungen.

Der BMI berechnet sich aus Ihrer Körpergröße und Ihrem Gewicht und dient zur Einschätzung des Körperfettanteils. Von starkem Übergewicht spricht man, wenn der Body-Mass-Index über 30 liegt. In Deutschland ist fast ein Viertel aller Männer und Frauen stark übergewichtig.

Starkes Übergewicht entsteht in der Regel, wenn über einen langen Zeitraum hinweg mehr Kalorien aufgenommen als verbraucht werden. Neben falschem Essverhalten und Bewegungsmangel können auch bestimmte Erkrankungen starkes Übergewicht verursachen. Dazu gehören unter anderem:

  • hormonelle Störungen (zum Beispiel Schilddrüsenerkrankung)
  • bewegegungseinschränkende Erkrankungen (zum Beispiel Gelenkbeschwerden)
  • psychische Erkrankungen (Essstörungen)
  • medikamentöse Behandlungen (zum Beispiel mit Antidiabetika, Antidepressiva, Kortison)

Ein starkes Übergewicht wird auch durch viele weitere Faktoren begünstigt: Heutzutage arbeiten viele Menschen sitzend, weshalb sie sich zu wenig bewegen. Gleichzeitig stehen jederzeit und überall Nahrungsmittel zur Verfügung. Auch zuckerhaltige Getränke enthalten viele Kalorien. Außerdem kann Alkohol eine Gewichtszunahme begünstigen.

Bei Frauen kann eine Schwangerschaft der Auslöser für eine bleibende Gewichtszunahme sein.

Auch Stress sowie Rauchstopp können zu einer starken Gewichtszunahme führen.

Mit dem Älterwerden nehmen viele Frauen und Männer zu. Hierfür verantwortlich sind neben nachlassender Bewegung auch Veränderungen im Hormonhaushalt und im Stoffwechsel.

Mehr wissen? Hier klicken.

Der tägliche Kalorienbedarf des Körpers verteilt sich auf den Ruheumsatz und den Leistungsumsatz der Nahrung:

  • Der Ruheumsatz (Grundumsatz) macht etwa zwei Drittel des gesamten Kalorienbedarfs aus. Er entspricht den Kalorien, die man braucht, um die lebenswichtigen Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Er hängt unter anderem vom Anteil der Muskelmasse am Gewicht ab. Daher haben Männer im Durchschnitt einen höheren Ruheumsatz als Frauen. Andere Faktoren wie Alter, Körpergröße und die familiäre Veranlagung spielen ebenfalls eine Rolle.
  • Der Leistungsumsatz macht das letzte Drittel des täglichen Kalorienbedarfs aus. Er entspricht den Kalorien, die zusätzlich durch Alltagsaktivitäten oder Sport und für die Verdauung der Nahrung verbraucht werden.
  • Die Patienten berichten von ihrer Erfahrung mit Übergewicht
  • Der Arzt schildert das Krankheitsbild Adipositas
  • Der Arzt nennt verschiedene Ursachen für Übergewicht
Die Patienten berichten von ihrer Erfahrung mit Übergewicht
Der Arzt schildert das Krankheitsbild Adipositas
Der Arzt nennt verschiedene Ursachen für Übergewicht