Mit welchen Nebenwirkungen oder Komplikationen muss ich rechnen?

Hier möchten wir Ihnen einen Überblick über Nebenwirkungen und Komplikationen geben. Weil wir uns auf einige wichtige Angaben beschränken, können in Ihrem Aufklärungsbogen weitere Nebenwirkungen und Komplikationen genannt sein. Bitte beachten Sie auch, dass Sie hier nur Angaben finden, die auf die Behandlung zurückgehen. Symptome der Krankheit selbst sind hier nicht berücksichtigt.

Welche Komplikationen können auftreten?

Während oder nach der Operation sind folgende Komplikationen möglich:

  • Blutungen
  • Blutgerinnsel (Thrombus) im Bein oder in der Lunge (Thromboembolie)
  • Bluthochdruck
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Nierenversagen
  • Schlaganfall
  • schlechtere Blutversorgung des Herzens (Koronare Herzkrankheit)
  • Übelkeit
  • Wundinfektionen


Spezifische, mit der Magenoperation verbundene Komplikationen können sein:


Langfristig kann es zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Depressionen
  • Nährstoffmangel, der die Einnahme von Nahrungsergänzungs- oder Arzneimitteln erfordert
  • Störung des Knochenstoffwechsels, die zu einer Osteoporose führen kann
  • Bei einer raschen oder größeren Gewichtsabnahme können sich Gallensteine bilden


Nach einer Magenverkleinerung kann es schneller zu Sodbrennen und Übelkeit kommen.

Mehr wissen? Hier klicken.

Was wissenschaftliche Studien sagen

Etwa 5 bis 22 von 100 Personen haben durch eine Magenverkleinerung in den ersten beiden Jahren starke Probleme mit Übelkeit und Sodbrennen. Bei diesen Personen kann es nötig sein, erneut zu operieren.

  • Der Arzt weist auf Sodbrennen hin
Der Arzt weist auf Sodbrennen hin