Wie wirkt sich die Behandlung auf meinen Alltag aus?

Was muss ich sonst noch beachten?

Die Wirkung anderer Medikamente wie Verhütungsmittel („die Pille“) kann durch eine Magenoperation vermindert sein. Es ist auch möglich, dass Sie empfindlicher auf Alkohol reagieren, da dieser schneller in den Darm gelangt. Lassen Sie sich am besten von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt darüber informieren.

Eine Schwangerschaft ist trotz einer Magenoperation möglich. Es sollten jedoch mindestens 24 Monate seit der Operation vergangen sein, da der Gewichtsverlust ansonsten die Versorgung des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann.

Die Kosten für die Operation können von Ihrer Krankenkasse übernommen werden. Die Kostenübernahme müssen Sie individuell beantragen. Welche Befunde Sie für einen Antrag zur Kostenübernahme benötigen, kann Ihnen Ihre Krankenkasse im Beratungsgespräch mitteilen.

  • Der Arzt beschreibt den Zeitraum nach dem Eingriff
  • Der Arzt betont die Umstellung der Ernährung
  • Der Arzt weist auf das Essverhalten hin
Der Arzt beschreibt den Zeitraum nach dem Eingriff
Der Arzt betont die Umstellung der Ernährung
Der Arzt weist auf das Essverhalten hin