Wie sieht meine Gesundheitssituation aus?

Die schubförmige Multiple Sklerose führt meist erst nach längerer Zeit zu zunehmenden Einschränkungen. Eine Heilung der Erkrankung ist derzeit nicht möglich.

Allgemein gilt: Die frühe Einnahme von Medikamenten kann den Verlauf der schubförmigen MS günstig beeinflussen. Da die Multiple Sklerose sehr unterschiedlich verläuft, kann man die Krankheitsentwicklung nicht voraussehen.

Bei einem Teil der Betroffenen verläuft die Krankheit zeitlebens günstig mit nur leichten Symptomen. Andere sind stärker beeinträchtigt, bleiben jedoch im Alltag selbstständig. Manche Patienten sind so schwer beeinträchtigt, dass sie sehr darunter leiden und nicht ohne Hilfe leben können.

Mehr wissen? Hier klicken.

Auch wenn man die Ursache der MS nicht kennt, vermutet man, dass Schübe durch bestimmte Ereignisse ausgelöst werden können. Auslöser für einen Schub können zum Beispiel sein:

  • Infektionen
  • Hormonschwankungen
  • Operationen oder größere Verletzungen
  • Impfungen oder Hyposensibilisierungen bei Allergien
  • Stressfaktoren

Unabhängig von einer medikamentösen Basistherapie haben Sie die Möglichkeit, Schübe akut mit einer Kortisontherapie zu behandeln.

  • Die Ärztin erläutert die Vorhersehbarkeit des Krankheitsverlaufs
  • Die Ärztin zeigt Möglichkeiten auf, mit der Diagnose umzugehen
  • Die Ärztin erläutert die Stigmatisierung von MS
  • Der Arzt nennt Faktoren, die die Krankheit beeinflussen können
  • Der Patient spricht über den Umgang mit seiner Krankheit im privaten Umfeld
Die Ärztin erläutert die Vorhersehbarkeit des Krankheitsverlaufs
Die Ärztin zeigt Möglichkeiten auf, mit der Diagnose umzugehen
Die Ärztin erläutert die Stigmatisierung von MS
Der Arzt nennt Faktoren, die die Krankheit beeinflussen können
Der Patient spricht über den Umgang mit seiner Krankheit im privaten Umfeld